Was bringt uns Windows 8 auf Tablets?

Bald ist es soweit. Am 26. Oktober will Microsoft mit der Veröffentlichung von Windows 8 RT (für Tablets) eine neue Ära einleiten. Das wäre auch dringend nötig, denn bei vielen Umfragen zum Mobile-Plattform-Markt schaffte es Microsoft bisher oft nur unter “Sonstige”. Gemessen an der schier endlosen Schelte, die der Konzern in der Vergangenheit für seine Strategie im mobilen Umfeld ertragen musste, dürften allein die freudigen Erwartungen und bisher positiven Eindrücke zum neuen Prachtstück Balsam auf eine geschundene Seele sein.

Aber was ist jetzt eigentlich wirklich dran?

Zunächst mal wäre festzuhalten, dass die bereits vor einiger Zeit eingeführte Metro-Benutzeroberfläche auf Tablets einen durchweg aufgeräumten, durchdachten und sinnigen Eindruck macht. Sie ist flüssig, stabil und innovativ – und an so manch einer Geste könnte sich auch Apple eine Scheibe abschneiden. Doch reicht das für die dringend überfällige Aufholjagd?

Wer sich mit mobilen Lösungen im Enterprise-Umfeld beschäftigt wird wissen, dass es mit einem tollen UI und dem ein oder anderen nützlichen Handgriff zur Bedienung nicht getan ist. Sogar Apple tut sich bei einer Sache besonders schwer, die beim Unternehmenseinsatz eigentlich als Minimum-Anforderung zu sehen ist: Der Integration der Devices & Apps in die kollaborative Infrastruktur des Unternehmens, also gängige Dinge wie z. B. Exchange, Office und Sharepoint. Exchange geht gut, keine Frage. Aber Office? Keine Spur! Sharepoint zwar schon, aber auch nur per 3rd-Party-App, für die man als Unternehmen vielleicht mal ein paar Euro investieren muss. App-Tipps zur originalgetreuen Darstellung von PPTs auf dem iPad werden hoch gehandelt (meiner wäre übrigens Slideshark), denn der iOS-interne Viewer für Powerpoint-Präsentationen macht aus dem mühsam gepinselten Original meist etwas, das einem den Tag versauen kann.

Eine große Chance

Für Windows 8 ergibt sich also tatsächlich eine enorme Chance das Feld von hinten aufzurollen. Wenn Dinge wie Netzwerkanbindung, Collaboration & Office-Integration sauber gelöst werden, dann wäre das derzeit ein dickes Alleinstellungsmerkmal – denn da sahen iOS und Android bisher wirklich alt aus. Außerdem ist ein umfassendes Mobile-Device-Management-Protokoll dringend überfällig. Das hatte bei Windows Phone 7 noch gefehlt und einen Einsatz im Unternehmen damit grundlegend ausgeschlossen. Auch das soll kommen, aber sehen und testen konnten wir es bisher nicht.

Werden all diese Dinge mit Windows 8 (RT) geboten, so könnte Microsofts neues Flaggschiff über Nacht zur besten Tablet-Option für viele Unternehmen werden. Das ist besonders für jene interessant, die sich derzeit mit der Frage nach der oder den strategischen Plattform(en) für die Zukunft beschäftigen. Die nächsten Wochen werden also viele spannende, entscheidende Erkenntnisse zu Tage bringen.

Christian Klöppel

Christian Klöppel is head of CSC’s Global Mobility Consulting Practice. The team of more than 70 international experts advises customers regarding all aspects around mobility & digitalization, focused on strategic challenges and design & implementation of mobile enterprise solutions.

Christian works for CSC since 1997 in a variety of different roles like developer, architect and project manager, mostly in the web solutions space focused on portal technologies and web content management systems. He worked for national and international customers across industries like Manufacturing, Automotive, Healthcare, Chemical, Telecommunications, Financial Services and more. Since mid 2010, Christian is focused on mobile enterprise solutions and all potential benefits state-of-the-art mobile devices & applications could bring to enterprises.

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

Leave A Comment

Copyright 2014 21st CENTURY IT · RSS Feed · Log in

The Verbage Theme v2 by Organic Themes · WordPress Hosting

Organic Themes