Das Auto 3.0

Aktuell erleben wir einen Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie. Das Auto ist nicht mehr länger nur ein Transportmittel, das einem dabei hilft, von A nach B zu kommen. Nein, das Auto ist heute ein wichtiges Element in unserer digital vernetzten Welt.

Wir verbringen sehr viel Zeit in unserem Auto und deshalb steigen unsere Bedürfnisse nach mehr Komfort und wir möchten wissen, was um uns herum passiert. Deshalb kommen immer mehr Anwendungen ins Auto, die den Fahrer mit seiner Außenwelt vernetzen. Durch die Anbindung an das Internet und Car Apps – analog zu den Mobile Apps für Smartphones und Tablets – hat der Nutzer ein ganz neues Fahrerlebnis und erhält praktische Tipps für seine Fahrt. Wie ist das Wetter an meinem Zielort? Wo gibt es die in meiner Nähe die günstigste Tankstelle oder ein Restaurant? Und wo den nächstgelegenen freien Parkplatz? Wie umfahre ich einen Stau und werde ich auch rechtzeitig vor Gefahrenstellen gewarnt? Auch Soziale Netzwerke wie Echtzeit-Mitfahrzentralen finden ihren Weg in die AppStores und in die Navigationsgeräte aktueller Fahrzeugmodelle. Auch die Steuerung von Fahrzeugfunktionen wie der Standheizung vom Smartphone aus ist längst möglich.

Aber der Trend zum vernetzten Automobil stellt die Automobilhersteller und -zulieferer vor große Herausforderungen. Sie müssen ihre Wertschöpfungsketten anpassen und neue Servicemodelle anbieten – nicht zuletzt, weil die neuen Entwicklungen auch den Markt für branchenfremde Wettbewerber öffnen, denn die bekannten Marktteilnehmer können die neuen Komponenten nicht selbst entwickeln. Durch die Einbindung von ITK-Hard- und -Software gibt es schnellere Innovationszyklen und die Kunden fordern kürzere Markteinführungszeiten, so wie sie es von ihren Smartphones gewöhnt sind. Außerdem müssen die Hersteller auf neue Informationstechnologien wie die Cloud zurückgreifen, um in den Autos Datenverbindungen schnell und in Echtzeit anbieten zu können.

Und die große Frage ist: Wer wird das Rennen gewinnen? Über Sieg oder Niederlage entscheidet, wer die Chancen, die die neuen Entwicklungen bieten, schnell erkennt und für sich Wettbewerbsvorteile daraus zieht – und zwar, bevor der Trend zur Norm wird.

CSC bietet mit seinen Centers of Excellence für die erforderlichen Technologien und einer umfassenden, globalen Expertise zu Automotive-Prozessen die ideale Unterstützung für diese Herausforderungen.

Berthold Puchta

Berthold Puchta is CSC’s General Manager Global Automotive, Industrial & Chemical Industries and in this role responsible for the holistic management of customers across the segments and the globe. Berthold Puchta started his working life as a rocket scientist. He has more than 20 years of international experience in the manufacturing industry and worked in global customer relationship and operations leadership roles on both the customer and supplier side across North America and Europe.

Twitter LinkedIn 

Leave A Comment

Copyright 2014 21st CENTURY IT · RSS Feed · Log in

The Verbage Theme v2 by Organic Themes · WordPress Hosting

Organic Themes